1.M: N.A.F.I. Stuttgart : FV 09 Nürtingen 5:2

Nullneun Nürtingen verliert nach dem Zwischenhoch letzter Woche mit dem Sieg gegen Buch, weiter an Boden und auch mit 2:5 völlig zu Recht gegen den starken Aufsteiger N.A.F.I. Stuttgart

Von Alexander Capano

Das Trainergespann des FV 09 Nürtingen Manuel Rothweiler/Oliver Scherb mußten wieder auf zwei wichtige zentrale Positionen für dieses wichtige Spiel gegen den starken und technisch versierten Aufsteiger aus dem Stuttgarter Norden umbauen. Für den im Urlaub weilenden 09 Abwehrchef Thomas Burkhardt spielte von Beginn an Wlasios Kotaidis. Neu in das Team rutschte Loris Bauer für Manuel Rothweiler, der wieder als Coach von außen dieKommandos gab.
Nach Anpfiff des guten Schiedsrichters Jan Steckenbach aus Reutlingen begann das Spiel zwischen dem Tabellenelften aus Stuttgart und den Dreizehnten aus Nürtingen mit gegenseitigem Abtasten. Es sollte gut und gerne bis zur 21. Minute dauern, bis es zur ersten richtigen Gelegenheit in dieser Partiekommen sollte. Just in der 21. Minute erzielten die Platzherrren das Führungstor zum 1:0 - ein faeiner Pass von Kaptiän Daniel Bosnjak in die Schnittstelle der Abwehr zu Stürmer Ali Parhizi, der mit Flachschuß aus gut 11 Meter unter den heranstürmenden 09 Keeper Florian Hekele zur Führung. In der 30 . Minute dann ein doppelter Pass von Louis Hörger und Parhizi, diesen Schuß knapp am 09 Tor vorbei. Von Nürtingen nichts zu sehen, außer einer Rettungstat in höhchster Not im eigenen Fünfmeterraum - Dani Kalfic klärte zur Ecke. Nun die erste Gelegenheit von 09 Mitelfeldrenner Michael Eschhold (39.) dieser gegen drei Gegenspieler auf die Grundlinie zulaufend mit Querpass in den Rücken der Abwehr, leider ohne zählbaren Erfolg für die Blau Weisen aus Nürtingen.Jetzt wurde der Nullneun ein wenig stärker, letzte Aktion in der letzten Minute der ersten Halbezit. Adonis Bublica scharfer Eckstoß in die Arme des Stuttgarter Keepers Hüsrev Kop. Danach war Schluß in der ersten Halbzeit.
Irgend etwas ist in der Halbzeit geschehen, wohl deutliche Worte der Trainer, denn in der 46. Minute zeigten die Gäste aus Nürtingen ein ganz anderes Gesicht, kaum 30 Sekunden in der zweiten Halbzeit gespielt, der überraschende Ausgleich zum 1:1. Eine tolle Einzelleistung von Eschhold mit platzierteem Schuß aus gut 15 Metern konnte NAFI Torspieler Kop mit den Fingerspitzen gerade noch parieren, aber gegen Kalfic Nachschuß halbhoch links in die Stuttgarter Maschen war dieser jedoch chancenlos. Nun Spiel verkehrt, jetzt machten die Nullneuner mächtig Druck und gestalteten das Auswärtsspiel auf ihre Weise und kamen zur nächsten dicken Gelegenheit, Ceyhun Selvi‘s Treffer (51.) wurde aufgrund eines strittigen Abseits nicht anerkannt, dies hätte durchaus die verdiente Führung für seine Farben sein können. Aber diese sollte nicht lange auf sich warten lassen, denn Nürtingen hatte starke 15 Mintuen - und genau in der 53. Minute die 2:1 Führung für die Gäste aus Nürtingen, tolle Kombination aus dem Mittelfeld auf Adonis Bublica, dieser nach feiner Einzelleistung auf der rechten Seite das Leder passgenau zum freistehenden Coconcelli flankte, dieser brauchte aus gut 7 Meter freistehend nur noch in das leere gegnerische Gehäuse zur Führung seines Teams einzuschieben. Der Jubel war nun groß auf der Nullneun Seite
In dieser Phase spielten nur noch die Gäste, NAFI ziemlich defensiv und abwartend bis zur 63. Minute - dann in bester Futsall Kombination vom ehemaligen Deutschen Meister - über den starken Parhizi, dieser quer durch den 09 Fünfer flach zu Kollege Louis Horger, dieser lies intelligent den Ball auf den völlig freistehenden Ex Profi Kicker Dennis Berger durch. Hekele ohne Chance gegen dessen gewaltigen Hammer aus sehr kurzer Distanz (gut 8 Metern) zum 2:2 Ausgleich.
Jetzt wechselten die Spielanteile wieder auf die Seite der Ein heimmischen und so war es nur noch eine Frage der Zeit bis zum nächsten Erfolgserlebnisses der Stuttgarter. Diese folgte prompt in der 73. Minute, der starke Antreiber und Kapitänl Bosnjak mit feinem Lupfer im Sechszehner der Nürtinger auf Kollege Ugur Capar, der kurz und trocken flach unten rechts zum 3:2. Zwei Minuten später gar das vorentscheidende 4:2 durch Emre Yildizeli, Hekele ohne Chance im Eins gegen Eins aus kurzer Distanz. Wieder der schnelle Yildizeli (83.) dieses Mal auf links, Hekele‘s starke Parade zur Ecke verhinderte einen höhreren Rückstand.
Das 5:2 Endresutat steuerte Ugutr Capar nach feiner guter Einzelleistung von Spielmacher Berger bei. Dies bedeutete auch der finale Endstand unter den Augen des Ex Trainers Daniel Teufel und heutiger Co - Trainer der U 17 Bundesligamannschaft des Erstligisten aus Stuttgart.
Die Niederlage war auch in dieser Höhe nicht ganz unverdient und bedeutete die höchste Niederlage in dieser noch jungen Saison.
Nürtingen hat nun zwei Heimspiele gegen den TSV Weilheim und TV Echterdingen. Das positive Punktekonto sollte bald wieder schnellstens aufgestockt werden.
Vor den beiden wichtigen Partien stehen die Nürtinger nun auf einem Abstiegsplatz. (A. C.)

Trainerstimmen:
Damir Bosnjak (N.A.F.I Stuttgart)
Das Spiel haben wir zu Recht gewonnen, lediglich haben wir zehn Minuten geschlafen, als die Nürtinger beide Tore machten. Wir sind nun gut in die Runde gekommen und haben uns auch in dieser etabliert. Wir haben ein gutes Gefühl für die kommenden Aufgaben und auch die Liga zu halten.

Oliver Scherb (FV 09 Nürtingen)
Wir haben heute gegen einen sehr starken Gegner zu Recht verloren. Wir werden uns auf die letzten zwei schweren Aufgaben gegen Weilheim und Echterdingen zu Hause, wie immer gut vorbereiten. Wir denken von Spiel zu Spiel und rechnen uns immer etwas zählbares aus.

NAFI Stuttgart:
Kop - Bijeskovic, Koyoncu, Grahic, Korkmaz - Bosnjak, Berger, Capar (86. Gkiagkaev) - Hörger (68. Akcam), Parhizi (82. Hussein), Yildizeli (88. Djelassi)

FV 09 Nürtingen:
Hekele - Reusch, Kotaidis, Scherb, Gaygusuz (84. Horak) - Bauer, Bublica, Eschhold (86. Dürr), Kalfic - Coconcelli (86. Aydemir), Selvi

Torfolge:
1:0 (21.) Parhizi, 1:1 (46.) Kalfic, 1:2 (53.) Coconcelli, 2:2 (63.) Berger, 3:2 (73.) Bosnjak, 4:2 (75.) Yildizeli, 5:2 (86.) Capar

Schiedsrichter:
Jan Steckenbach (SRG Reutlingen)

Zuschauer:
80

Zurück

Einen Kommentar schreiben