1.M: TSG Hofherrnweiler : FV 09 Nürtingen 4:0

Eine starke erste Halbzeit des FV 09 Nürtingen reichte nicht. Am Ende verlor man beim Tabellendritten TSG Hofherrnweiler doch noch deutlich mit 0:4.

Von Alexander Capano

So langsam geht es in die Endphase der Saison und der FV 09 Nürtingen musste auswärts auf die Ostalb in die Aalener Teilgemeinde reisen, zum spiel- und kampfstarken TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Wieder mal blieb der FV 09 Nürtingen nach einer starken ersten Halbzeit im gesamten Spiel ohne eigenen Torerfolg. Bei nun noch sieben ausstehenden Partien müsste ein kleines Fußballwunder passieren, um die noch fehlenden 14 Punkte zum Relegationsplatz aufzuholen.
Das Trainerduo Manuel Rothweiler und Oliver Scherb musste einmal mehr die Anfangsformation umbauen. In die Startelf rutschten der wiedergenesene und lange schmerzlich vermisste Thomas Burkhardt und Timo Mader, der spieltechnisch pausieren musste. Auch neu im Team war Semso Husejinovic. Dafür schonte sich der Spielertrainer Rothweiler selbst und Adonis Bublica war unter der Woche erkrankt und kam daher erst in der zweiten Hälfte des Spieles zum Einsatz. Loris Bauer musste auch pausieren. So musste Bernd Wenzel, mit im Trainerstab, aufgrund der akuten Personalnot der Nürtinger mit auf den Spielberichtsbogen.
Nach dem Anpfiff des Schiedsrichters Özgür Tan von der SRG Neu-Ulm/Ulm entwickelte sich bei tollen äußeren Bedingungen ein interessantes und zügiges Spiel, auch seitens der Gäste aus Nürtingen. Nach vorsichtigem Abtasten beider Teams hatte in der 6. Minute der FV 09 die erste dicke Gelegenheit zur Führung. Der starke Benedikt Kottmann passte quer in den TSG-Sechszehner, aber Semso Husejinovic verpasste knapp das Gästegehäuse.
Die TSG Hofherrnweiler war noch nicht im Spiel angekommen, wohl überrascht von dem starken Nürtinger Pressing, und so dauerte es bis zur 15 Minute, als ein TSG-Spieler einen Weitschuss aus gut 25 Metern auf das Nürtinger Tor jagte. Mit einer glänzenden Rettungstat klärte 09-Abwehrspieler Robin Dürr per Kopf zur Ecke, wurde dabei aber so unglücklich getroffen, dass er wegen Nasenbluten behandelt werden musste. Die Partie ging für Nürtingen gute fünf Minuten in Unterzahl weiter.
In der 22. Minute sahen die Zuschauer eine Glanztat von 09-Torwart Florian Hekele, der einen Schuss aus gut zwölf Metern von Oliver Rieger zur Ecke lenkte. Zwei Minuten später wurde der agile 09-Stürmer David Coconcelli kurz vor der Strafraumgrenze gefoult, die Freistoß-Hereingabe konnte ein Hofherrnweiler Spieler abfangen. Der spielstarke Coconcelli hatte die nächste Gelegenheit für seine Farben, sein strammer Schuss wurde gerade noch vor dem TSG-Gehäuse geblockt (30.).
Aus dem Nichts heraus fiel dann doch die Führung zum 1:0 für die TSG, Stürmer Timo Frank brauchte nur noch einen Querpass aus gut zehn Metern direkt einnetzen (37.). Die Nürtinger machten aber weiter das Spiel, während die Einheimischen nicht mehr als nötig taten. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, bis auf einen Weitschuss von Johannes Rief, den Hekele sicher parierte.
Nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit von Schiedsrichter Tan ging es gleich wieder weiter mit leidenschaftlich kämpfenden Nürtingern. In der 60. Minute hätte beinahe Kottmann ausgeglichen, aber sein strammer Rechtsschuss touchierte den linken Pfosten des Gästetors. In der 63. Minute wurde ein Eckball mustergültig auf Stürmer Johannes Rief gezirkelt, der perfekt ins 09-Tor zum vorentscheidenden 2:0 für die Gastgeber köpfte.
Nun ließen die Kräfte der Nürtinger merklich nach und die TSG machte komplett das Spiel. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die nächsten Treffer folgten. Das 3:0 fiel in der 83. Minute durch den staken Rieger und das 4:0 für die Hofherrnweiler in der 90. Minute, das Frank mit seinen zweiten Treffer markierte. Nürtingen hatte noch zwei Halbchancen durch Husejinovic, die ohne Erfolg blieben. So ging ein Spiel wohl mit einem verdienten Sieger zu Ende, das aber um ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel.
Die ersten 60 Minuten können den Nürtingern Mut für die weiteren anstehenden schweren Aufgaben machen. So sah es auch der Spielertrainer Rothweiler. Vor dem Spiel wäre er noch mit einem Punkt zufrieden gewesen, aber nach dem Spiel sagte er, dass eine Stunde nicht ausreiche, um mit einem starken Gegner mitzuhalten. Mischa Welm (Co-Trainer TSG) meinte kurz und trocken: „Meine Jungs haben das heute gut gemacht und den Sieg verdient.“
TSG Hofherrnweiler – FV 09 Nürtingen 4:0
TSG Hoffherrnweiler: Burkert; Borst, Groiß (60. Avduli), Weisensee, Kuhn, Rieger, Leister, Christlieb, Horlacher (65. Weidl), Rief, Frank.
FV 09 Nürtingen: Hekele; Reusch, Burkhardt (77. Rothweiler), Kotaidis, Dürr, Scherb, Coconcelli, Husejinovic, Kottmann (75. Bublic), Burkhardt, Dombrowski, Mader.
Tore: 1:0 (37.) Frank, 2:0 (63.) Rief, 3:0 (83.) Rieger, 4:0 (90.) Frank.
Schiedsrichter: Özgür Tan (SRG Neu-Ulm/Ulm).

Zurück

Einen Kommentar schreiben