1.M: Spfr Dorfmerkingen : FV09 Nürtingen 4:0

Bericht und Bilder sind online. Niederlage beim Landesligameister und WFV Pokalsieger SF Dorfmerkingen auf dem Ostalber Härtsfeld.

SF Dorfmerkingen – FV 09 Nürtingen 4:0

Verdiente Niederlage beim Landesligameister und WFV Pokalsieger
SF Dorfmerkingen auf dem Ostalber Härtsfeld.

Beim Ex-Oberligisten SF Dorfmerkingen gab es beim letzten Spiel in dieser
Landesligasaison 2016/17 eine verdiente 0:4 Niederlage, die sicherlich um
ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen ist.
Im Bus zum weitesten Aufwärtsspiel nach Dorfmerkingen genau 125 km entfernt, herrschte eine heitere, entspannte und zufriedene Stimmung, ob des vermiedenen Abstieges und des Stresses der letzten Woche(n).
Das Ziel Klassenerhalt wurde realistisch am 29. Spieltag durch einen immensen 1:0 Sieg über den SC Geislingen gesichert, daher konnten und wollten die Nürtinger auch keine Geschenke an den Tabellenführer verteilen. Und so konnte man auch heuer befreit und ohne jeglichen Druck aufspielen.
Das Spiel wurde kaum vom Schiedsrichter Simon Hofmann von der Schiedsrichtergruppe Stuttgart angepfiffen, schon hatten die 09er aus Nürtingen die
erste Gelegenheit in diesem Spiel. Eine tolle Kombination ging voraus, über Marcel
Helber, der sein letztes Spiel für die Nürtinger machte (er geht zurück zum VfL
Kirchheim) zu dem ballsicheren Stürmer Gubilay Günes, dieser umkurvte geschickt zwei Dorfmerkinger Gegenspieler und zog danach direkt ab, sein fulminanter Schuss aus gut 22 Metern knallte an die Latte der Einheimischen (2. Min.). Torspieler Christian Zech war noch mit den Fingern dran und so hätte es durchaus schon 1:0 für die Blauen aus Nürtingen heißen können, denn auch der Nachschuss ging sehr knapp am Gehäuse der Dorfmerkinger vorbei. Die Nullneuner erwiesen sich in der Folgezeit, zumindest in der ersten Halbzeit als gleichwertiger Gegner in dieser Partie.
In der 8. Minute die erste Gelegenheit für die SFD – WfV Pokalheld Fabian Weis,
dreifacher Torschütze im Finale in Stuttgart, zirkelte einen Freistoß an der
Sechszehnerkante der Nürtinger denkbar knapp am 09 Gehäuse vorbei.
Die nächste Dorfmerkinger Gelegenheit in der 17. Min. durch Defensiv Allrounder Jan Hasenmaier, sein Geschoss ging aber knapp aus gut 25 Metern über das
09 Gehäuse.
Die 09er wussten in dieser Phase zu gefallen nicht nur bei den vielen (lauten) Fans der Dorfmerkinger, durch immer wieder geschickt nach vorne getragenen schnellen Konter über ihre Außen, wie auch einer davon in der 22. Min. über Außenspieler Simon Kottmann, der mit einer Flanke auf Stürmer David Coconcelli,
aber sein Kopfball im Sechszehner zu unplatziert drüber.
Immer wieder lautstark angetrieben von ihrem Trainer Daniel Teufel (geht zum Bundesligisten VfB Stuttgart als Co-Trainer der B Junioren) fuhren die Nullneuner
immer wieder schnelle Angriffe nach vorne – zählbares sollte an diesem Tage
aber nicht dabei sein. Bis zur 30. Minute sogar gleichwertig in Puncto Einsatz und Willen, klar waren die Dorfmerkinger als Tabellenführer individuell spieltechnisch besser besetzt und so kam es auch in der besagten 30. Min. zum Führungstreffer der Rotschwarzen. Ein mustergültiger einstudierter Angriff der SFD über rechts Außen der Spieler Hasenmaier, mit perfekter Flanke in den 09er Sechzehner auf den Elfmeterpunkt gezirkelt, verwandelte Tim Brenner mit einem Kopfballtorpedos zum vielumjubelten 1:0 für die Heimmannschaft. 09 Torspieler Max Mausch war ohne jegliche Chance.
Nun skandierten die Fans lautstark und mit vielen Trommeln ausgestattet: Nie wieder Landesliga – und wir holen den Pokal. Nun verstärkte die SFD merklich den Druck auf die Gäste aus Nürtingen und das 2:0 folgte mit demselben Strickmuster wie vorher nur, dass die Flanke dieses Mal flach von Hasenmaier in den 09 Sechszehner getreten wurde, dieses Mal vollendete per Fuß Stürmer Simon Vesel zu dieser höheren Führung der Dorfmerkinger.
Kurz danach war Pause in der schwülen Dorfmerkinger Arena, was natürlich nur am Wetter lag.
Nach dem (An)Pfiff des gut leitenden Referees Hofmann zur zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zusehends. Die Strapazen der langen Saison war beiden Teams nun folglich bei dieser Witterung anzumerken.
Die Einheimischen kontrollierten nun die Partie zusehends, nur eine Halbchance durch Coconcell für die Nullneuner über links war die magere Nürtinger Ausbeute in der zweiten Halbzeit, SFD Torspieler Zech konnte Coconcelli´s Schuß (49. Min.) sicher entschärfen und parieren.
So war es erst in der 68. Min., als Pokalheld Weis mit einem Schuss 09 Torspieler Mausch prüfte, der konnte mit einem tollen Fußreflex seine Farben vor einem höheren Rückstand bewahren und zur Ecke klären. Diese Chance sollte ein Weckruf in den letzten zwanzig Minuten für die Einheimischen sein. Nun konnte der Nullneun nichts mehr entgegensetzen und sehnte sich sicherlich bald dem Schlusspfiff entgegen. Nun folgten mehrere nicht zwingende Gelegenheiten für die SFD.
Das 3:0 folgte dann durch den eingewechselten Wirbelwind Philipp Schiele kurz vor Schluss in der 88. Min., sein abgefälschter Distanzschuss aus gut 18 Metern war für Mausch unhaltbar. Für die Erhöhung des Ergebnisses auf 4:0 nach Doppelschlag in der 89. Min. war wiederum mit seinem zweiten Treffer Tim Brenner zuständig, auch sein Distanzschuss war für seine Farben erfolgreich.
Dann passierte nicht mehr viel und ohne große Nachspielzeit war dann auch exakt Schluss. Der Jubel der Fans und der Dorfmerkinger Spieler kannte keine Grenzen und feierten die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga zünftig und nass.
Die Nullneuner haben ein gutes Spiel gemacht und wacker gekämpft, was auch Dorfmerkingen`s Trainer und VfB Ex Profi Helmut Dieterle neidlos anerkannte – die Nürtinger haben ein tolles Spiel gemacht und sehr diszipliniert und strukturiert nach vorne gespielt vor allem in der ersten Halbzeit.

Die Nürtinger Spieler blieben auf der Anlage, sprich auf dem Spielfeld und zollten den Dorfmerkinger Spieler Respekt bei der anschließenden Wimpel Übergabe durch den Staffelleiter für diese Leistung.
Nach dem Spiel konnte man noch kurz der Feier am Clubhaus der Dorfmerkinger mit der Musik der dortigen Musikkappelle zünftig beiwohnen und danach bei Sonnenschein die Busheimfahrt nach Nürtingen antreten, gepaart mit der Gewissheit ein weiteres Jahr in der Landesligastaffel 2 zu spielen.
Am Abend wurde dieser Erfolg im Wörth beim Abschlussfest schön gefeiert
.
Nun stehen nach der (erfolgreichen) Ära Teufel, die Zeichen auf einen Neubeginn in der neuen Saision mit den neuen 09 Trainern: Manuel Rothweiler und Oliver Scherb.
Die Planungen (mit konkreten Verstärkungen) sind in vollem Gange, sichtlicher Optimismus macht sich im 09er Wörth vor und hinter den Kulissen für die neue Saison breit.
Verabschiedet wurden am Abend Patrick Siegert (TSV Neckartailfingen), Alex König (TSV  Oberensingen), Marcel Helber (VfL Kirchheim) und Maximilian Füssenhäuser (zum VfL Pfullingen).                (A. C.)


Trainerstimmen zum Spiel:
Helmut Dietterle (nach dem Spiel sichtlich geplättet nach den langen Wochen).
Der Wahnsinn was wir in dieser Saison alles abgeliefert haben. Wir haben alles gewonnen und freuen uns auf die neue Saison, wir bleiben realistisch.

Daniel Teufel (lächelnd und sichtlich zufrieden).
Glückwunsch zur Meisterschaft und zum Pokalsieg an den SF Dorfmerkingen. Zum Spiel gibt es nur zu sagen, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben und für mich es um ein bis zwei Tore zu hoch ausging. Nun bin ich erleichtert und zufrieden und wünsche dem FV09 alles Gute für die Zukunft. Es geht für mich zügig weiter, ich freue mich auf meine neue Aufgabe. Aber jetzt wird erst einmal heute Abend gefeiert.

Spielstenogramm:
1:0 Tim Brenner (30.), 2:0 Simon Vesel (45.), 3:0 Philip Schiele (88.), 4:0 Tim Brenner (89.)

Mannschaftsaufstellung:
SF Dorfmerkingen:
Zech (85. Hirschmann) – Gruber, Hasenmaier, Brenner, F. Janik – Weisenberger, Weis, Mack (62. Ph. Schiele), M. Schiele – Vesel (76. Kurz), Nietzer (81. J. Janik)
 
FV 09 Nürtingen:
Mausch – Reusch (60. Füssenhäuser), Scherb, Burkhardt, Gaygusuz – König, Helber, Kotaidis (60. Bublica), Kottmann (46. Siegert) – Günes (65. Dürr), Coconcelli

Schiedsrichter: Simon Hofmann (SRG Stuttgart)

Zuschauer: 445

Zurück

Einen Kommentar schreiben